http://Bj83.de

Shulong 661


Shulong 661 – Zusammenfassung
  • Hersteller: Shulong, China
  • Zeitraum: unbekannt
  • Feder: Stahl(hart)
  • Fülltechnik: Patronen/Konverter
  • Material: Metall
  • Tintenleiter: Plastik
  • Größe: geschlossen ~13cm
  • Besonderheiten: Standard Patronen können verwendet werden, fester “Clip” Mech. zum Aufstecken der Kappe

 

Shulong 661 – Schriftbild und Schreibgefühl
Shulong 661 Schrift seitlich

Shulong 661 Schrift seitlich

Ein vollmetall Füller aus China. Wie die meisten Modelle aus China ist die Feder bretthart und die Breite ist etwas dünner bei M als bei europäischen Modellen. Im Vergleich zu anderen Modellen ist der Tintenfluss aber zuverlässig und reisst selbst bei sehr schnellem Schreiben nicht ab! Die Tinte fließt sogar recht “naß” aus der Feder, so das die Feder etwas leichter über das Papier gleitet.
Ein leicht kratzendes Gefühl ist zwar noch vorhanden, aber sehr sehr schwach. Schwächer als bei einem Bleistift. Durch sein Gewicht, das durch das metallene Gehäuse kommt, liegt er sehr gut in der Hand, und auch bei längeren Texten ermüdet die Hand nicht, wenn man das Gewicht zu seinem Nutzen verwendet.
Für mich persönlich sehr gut geeignet für schnelle Notizen, und Papiere die nicht viel Tinte vertragen, da die Linie relativ dünn ist und zwar ein Sattes Farbbild hinterlässt, aber nicht wirklich naß schreibt.
Shulong 661 Feder

Shulong 661 Feder

Die größe der Feder (4) erzeugt einen angenehmen Abstand zum Papier, auch bei Leuten die weit vorne greifen. Auch “seltsame” Schreibwinkel verzeiht die Feder ohne Murren. Das Schriftbild selbst ist dafür aber eben recht monoton und ohne Shading. Der Hersteller der Feder ist wenn man der Beschriftung glauben darf von “Bookworm”. Das angebliche 22KGP, also goldbeschichtet, bezweifle ich mal für die Preisklasse. Die Feder ist warscheinlich nur teilweise Golden eingefärbt. Was dem Schreibgefühl aber nicht abbricht, und ganz nett anzusehen ist.

 

Shulong 661 – Optik
Shulong 661 Kappe

Shulong 661 Kappe

Der metall Körper ist mit schwarzem Klavierlack, “Jet Black”, überzogen. Die Kappe selbst ist mit silbernen rauten, “Diamanten”, verziert und einem “Knubbel” an der Oberseite/Top der Kappe, und wird durch einen silbernen Clip gehalten. Der schwarze Lack ist auch für Leute geeignet die sonst auf jedem Schwarzen Gegenstand Fingerabdrückehinterlassen. Hier sind sie nicht sichtbar 🙂
Shulong 661 geschlossen

Shulong 661 geschlossen

Der silberne Ring, bzw das hintere Ende des Füllers dient nicht zur Befüllung des Schreibgerätes, sondern dient nur der Optik. Es handelt sich hier um einen Patronenfüller, was aber gut durch dieses Ende “kaschiert” wird.

 

Shulong 661 – Persönliches
Shulong 661 offen

Shulong 661 offen

Eigentlich bin ich kein Fan von Patronen Systemen, aber für Notizen wo man immer “im Saft stehen” sollte, kein schlechtes System wenn man nicht immer ein Tintenfass dabei haben will. Zudem nutze ich ihn als Notizfüller. D.h. sehr oft öffnen und schließen. Da wird man mit einem Schraubmechanismus bei der Kappe nicht alt. Dennoch muss der “Clip” Mechanismus fest halten.

Auch schreibe ich bei meinen Notizen beist recht schnell, was mit anderen Füllern weniger möglich ist durch ihre “weiche” Feder. Sie sind mehr für das besinnte Schreiben. Wenn es schnell gehen muss, muss die Feder hart sein. Doch leider sind die meisten harten Federn auch kratzig. Beim Shulong ist eine gute Feder gelungen, die zwar hart aber nur sehr wenig kratzig ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: